Stand: 17.09.2020 | 09:00 Uhr

§ 8 Sportstätten und Sportbetrieb, Spielplätze

(1) DerSportbetriebaufundinallenöffentlichenundprivatenSportanlagen,einschließlichFrei-undHallen­bädern,wirdwiefolgteingeschränkt:

  1. die Einhaltung eines Abstands von mindestens 1,5 Me­tern zu anderen Personen ist durchgängig sichergestellt, soweit die Ausübung der Sportart dem nicht entgegen­ steht,
  2. Hygieneanforderungen, insbesondere im Hinblick auf die Reinigung und Desinfektion von genutzten Sportgeräten, werden eingehalten,
  3. die Ausübung von nicht kontaktfreien Sportarten ist auf maximal 50 Sporttreibende begrenzt und
  4. die Regelungen für Veranstaltungen nach § 2 Abs.3 und 6 gelten entsprechend.

(2) Die Nutzung der Sportstätte erfordert die Freigabe durch den Betreiber. Dieser hat die Empfehlungen der jeweiligen Sportverbände zur Nutzungsvoraussetzung zu erklären und zu dokumentieren sowie entsprechend der Größe und Beschaffenheit der Sportanlage eine Höchstbe­legung der Sportsstätte festzulegen. Die Festlegung der Höchstbelegung hat unter Beachtung der in Absatz 1 Nr.1 geregelten Beschränkung zu erfolgen. In geschlossenen Räumen dürfen maximal 500 Personen, ab 1.November 2020 maximal 1000 Personen, im Freien maximal 1000 Per­sonen zugelassen werden; das vom Veranstalte reingesetzte Personal bleibt hierbei unberücksichtigt. Für das gastro­nomische Angebot bei Wettkämpfen gilt §6 entsprechend. Die Durchführung von Wettkämpfen mit oder ohne Zuschauer erfordert ein Hygienekonzept des Veranstalters.

(4) Bei Frei-und Hallenbädern erfolgt die Freigabe durch den Betreiber nach Erstellung eines Hygienekon­zeptes; auf § 4 Abs.3 Nr.21 wird verwiesen.

Hier finden Sie die komplette Verordnung.

 Informationen zur Nutzung von Saunen

(2) Folgende Einrichtungen oder Angebote dürfen nur für den Publikumsverkehr geöffnet werden, wenn sichergestellt ist, dass die allgemeinen Hygieneregeln nach § 1 Abs. 1 eingehalten werden:

      22. Saunas und Dampfbäder