Skip to main content

Life Fitness produziert Gesichtsmasken zur Bewältigung der Corona-Pandemie

Teile des Erlöses gehen an ein Hilfsprojekt für hungernde Kinder in Amerika

Unterschleißheim. Life Fitness, der weltweit führende Hersteller von Premium-Fitnessgeräten, produziert und verkauft nun auch wiederverwendbare Gesichtsmasken, um die weltweite Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Die Alltagsmasken im Life Fitness-Design sind in 25er-Packungen über die Ansprechpartner im Vertrieb des Unternehmens erhältlich. Für jede bis 31. Juli 2020 verkaufte Packung spendet Life Fitness einen US-Dollar pro Maske an die US-amerikanische Hilfsorganisation No Kid Hungry, die bedürftige Kinder und Jugendliche während der Schulschließungen in der Corona-Krise mit Essen versorgt.

Die Masken von Life Fitness kommen passend zur internationalen Diskussion um eine sichere Wiedereröffnung von Geschäften und Fitnessstudios. Vor allem, weil viele Unternehmer und Studiobetreiber ihren Mitarbeitern, Kunden und Mitgliedern Gesichtsmasken zur Verfügung stellen möchten, um die Sicherheits- und Hygienevorgaben einzuhalten.

„Die Menschen zu einem gesunden Leben zu inspirieren, geht weit über Fitnesstraining hinaus. Wir freuen uns, mit der Maskenproduktion die Gesundheit unserer Kunden zu schützen und – was noch viel wichtiger ist – den betroffenen Städte und Gemeinden zu helfen“, sagt Chris Clawson, Geschäftsfürer von Life Fitness. „Zur Gesundheitsvorsorge gehört heute auch, Kinder und ihre Familien mit Mahlzeiten zu versorgen. Das Engagement von No Kid Hungry gegen Unterernährung bei Kindern hat uns inspiriert. Umgekehrt hoffen wir, dass auch uns viele Menschen dabei unterstützen, den Menschen zu helfen, die es am dringendsten brauchen.“

No Kid Hungry ist eine USA-weite Initiative gegen Hunger bei Kindern, die Schulen, Tafeln und Kommunen Hilfspakete für Kinder in Not zur Verfügung stellt. Das Projekt ist eine hervorragende Ergänzung der bisherigen Hilfsmaßnahmen von Life Fitness in der Corona-Pandemie. Ende März hatten zwei Life Fitness-Mitarbeiter im Werk Owatonna/Minnesota begonnen, in der Polsterei des Unternehmens Gesichtsmasken zu nähen, um diese an Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger vor Ort zu spenden. Diese Aktion breitete sich auf die weiteren Life Fitness-Werke in Amerika (Ramsey/Minnesota und Falmouth/Kentucky) und den Standort im ungarischen Kiskörös aus.

Insgesamt hat Life Fitness bisher mehr als 10.000 Gesichtsmasken für medizinisches Personal, Kommunen und seine Mitarbeiter hergestellt. Nun sollen in den Produktionswerken des Unternehmens Zehntausende weitere Exemplare folgen. Die Gesichtsmasken von Life Fitness sind keine zertifizierten Masken für den medizinischen Einsatz, sollen aber dennoch eine wertvolle Hilfe für die weltweite Bewältigung der Corona-Pandemie sein.

Hier gelangen Sie zu der Pressemitteilung.