Skip to main content

Vielfältiges duales Bachelor-Studienangebot an der DHfPG

Die dualen Bachelor-Studiengänge an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement decken alle Bereiche der Zukunftsbranche Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit ab.

Die DHfPG bietet fünf duale Bachelor-Studiengänge an. Alle sind interdisziplinär angelegt und unterscheiden sich lediglich in der Gewichtung der Bereiche Bewegung, Ernährung, Entspannung/Mentale Fitness und Management. Die dualen Bachelor-Studiengänge Fitnessökonomie, Sportökonomie, Gesundheitsmanagement, Fitnesstraining und Ernährungsberatung qualifizieren Absolventen für Leitungsfunktionen im Bereich Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Das Studiensystem besteht aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an einem der bundesweiten Studienzentren sowie einer betrieblichen Ausbildung. Mithilfe der Kombination der Studieninhalte und beruflicher Praxis erhalten die Studierenden breit gefächerte Kompetenzen für vielfältige Berufschancen.

Der Studiengang „Bachelor of Arts Fitnessökonomie“ qualifiziert zur Führungskraft, die Fitness- und Freizeitunternehmen auf strategischer und operativer Ebene kaufmännisch leitet, für die Mitarbeiterführung sowie die Konzeption und die Umsetzung der Fitnessprogramme zuständig ist. Der inhaltliche Schwerpunkt des anwendungsorientierten Studienganges liegt in der Betriebswirtschaft in Kombination mit Fachwissen aus dem Bereich Trainingswissenschaft. Absolventen können beispielsweise bei Fitness- und Gesundheitseinrichtungen, Gesundheitszentren, Rehabilitationseinrichtungen mit präventiv orientiertem Trainingsangebot, Clubanlagen und Sporthotels, Wellnesseinrichtungen oder bei Herstellern von Fitnessprodukten und Nahrungsergänzungsmittel tätig werden.

Der Studiengang „Bachelor of Arts“ Sportökonomie qualifiziert durch wichtige Kompetenzen z. B. in Ökonomie, Sportmarketing, Sportstätten- und Eventmanagement für Führungsaufgaben bei Vereinen, Verbänden, Agenturen, Sportartikelherstellern sowie Fitness- und Freizeitunternehmen. Auch hier liegt der Schwerpunkt aus einer Mischung zwischen Betriebswirtschaft und Trainingswissenschaft, genauer auf der interdisziplinären Verknüpfung der Wirtschaftswissenschaften mit den Gesundheits- und Trainingswissenschaften. Nach dem Studium können die Absolventen für Vereine, Verbände, Wirtschaftsunternehmen mit Angeboten zu Prävention/Gesundheitsförderung oder Sport-Sponsoringaktivitäten, Beratungsunternehmen der Sportbranche, wie z. B. Sport-, Event- und Marketingagenturen sowie Marktforschungsinstitute oder Gesundheitsdienstleister, wie z. B. Krankenkassen oder Kommunen, tätig werden.

Der duale Bachelor-Studiengang Gesundheitsmanagement qualifiziert zum Präventionsspezialisten, der Konzepte für gesundheitsfördernde Verhaltensweisen aus den Handlungsfeldern Bewegung, Ernährung und Entspannung/Stressmanagement plant, koordiniert und umsetzt. Die Schwerpunkte aus Wirtschafts- und Trainingswissenschaften werden durch die Gesundheitswissenschaften ergänzt. Tätig werden können die studierten Gesundheitsexperten bei wirtschaftsorientierten Einrichtungen, wie Fitness- und Gesundheitsunternehmen, Seniorenresidenzen oder Wellnesshotels, bei traditionellen Einrichtungen des Gesundheitswesens, wie z. B. Arztpraxen, Physiotherapiepraxen, Apotheken oder Krankenkassen oder sie steuern die betriebliche Gesundheitsförderung im Unternehmen mit eigenem betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Der Studiengang „Bachelor of Arts“ Fitnesstraining qualifiziert zur Führungskraft in Fitness- und Freizeitunternehmen, die Individual- und Gruppentrainingsangebote entwickelt und umsetzt sowie für die Mitarbeiterführung in diesen Bereichen zuständig ist. Der Schwerpunkt des Studienganges liegt vor allem in der Trainingswissenschaft. Absolventen können entweder selbstständig als Personal-Trainer tätig werden oder bei Fitness- und Gesundheitsstudios sowie Gesundheitszentren, Sport-/Wellnesshotels mit Sport- und Animationsangeboten, bei Betrieben mit eigenen gesundheits- und fitnessorientierten Trainingsangeboten oder Rehabilitationseinrichtungen mit präventiven und/oder medizinischen Fitness - und Gruppentrainingsangeboten tätig werden.

Der duale Bachelor-Studiengang Ernährungsberatung qualifiziert zum Ernährungsspezialisten, der gesundheitsförderndes Ernährungsverhalten wissenschaftlich fundiert vermittelt und dieses durch Bewegungsprogramme und psychologische Strategien dauerhaft stabilisiert. Im Mittelpunkt des Studienganges steht neben den ernährungsphysiologischen Grundlagen die bedarfsgerechte Ernährung für verschiedene Zielgruppen wie z. B. Kinder, Senioren, Schwangere, Stillende und Sportler. Die studierten Ernährungsexperten können nach dem Bachelor-Abschluss bei Volkshochschulen, Schulen, Krankenkassen, Verlagen, Medienunternehmen, Unternehmen der Lebensmittelindustrie, Pflegeeinrichtungen, öffentlichen Beratungsstellen aber auch bei Wellnesshotels und Kureinrichtungen, Fitness- und Gesundheitsunternehmen tätig werden.

 

Mehr Informationen unter:https://www.dhfpg.de/bachelor/fuer-interessenten/